Mandeln aus Spanien

Die Naturata Demeter-Mandeln stammen von einem Projekt im Süd-Osten Spaniens.

Land, Ort: Spanien Albacete
Projekt Partner: Bio-dynamischer Anbau Familie Alarcon
Start: 2011 bis heute

Mandeln aus Spanien

Die Naturata Demeter-Mandeln stammen von einem Projekt im Süd-Osten Spaniens. In der Region Albacete baut die Familie Alarcon bereits seit 1999 nach biologischen Richtlinien an. In 2011 erfolgte dann für den kompletten Betrieb die Umstellung auf bio-dynamischen Anbau.



Ramon Alarcon ist eigentlich Architekt, hatte aber schnell erkannt, dass die Landwirtschaft seines Vaters ihm mehr Freude bereitet und bewirtschaftet daher seit einigen Jahren zusammen mit seinem Vater mit viel Überzeugung und Leidenschaft den Betrieb.

Die Fläche des Familienbetriebs ist 725 ha groß und grenzt an die Hänge eines Naturschutzgebietes an. Angebaut wird einiges: neben den Mandeln, die alleine eine Fläche von über 260 ha einnehmen, werden auch Oliven- und Walnussbäume kultiviert sowie eine Vielzahl an Getreide wie Weizen und Roggen.

Im Müsli, Joghurt, Salat und einfach pur als Zwischenmahlzeit genießen. Ganz gesund, ganz lecker, ganz und gar Bio.

Zu unseren Nüssen & Trockenfrüchten

Unsere Verantwortung für Mensch und Natur

Durch die Erhebungen innerhalb des Naturschutzgebietes ergibt sich ein spektakulärer Blick über die Weiten von „La Mancha“, die dortige Region. Diese ist bekannt für ihre kargen und trockenen Böden, auf denen eine Landwirtschaft nur schwer möglich ist. Durch die bio-dynamische Bewirtschaftung kann trotz der widrigen Umstände die Bodenfruchtbarkeit erhalten und sogar verbessert werden.

Das Besondere an dem Areal: neben den Anbauflächen gibt es auch eine große Menge an Brachflächen, die zwischen den Anbauflächen liegen und so bleiben wie sie sind und eben nicht von Menschenhand begradigt oder verändert werden.

Kiefernwälder oder Pinien werden aufgrund des nahen Naturschutzgebietes nicht zugunsten von Anbauflächen entfernt. Eine naturgegebene Bewirtschaftung steht an erster Stelle. Und somit kann es schon passieren, dass ein schmaler Streifen Mandelbäume inmitten von Kiefernwäldern oder eine einsame Jahrzehnte alte Pinie inmitten eines Olivenhains steht, auch wenn deren Schatten für die Olivenbäume nicht optimal ist.

 

 

Qualitätsversprechen

Durch diese Bewirtschaftung ergeben sich auf den 725 ha weite Wege um alle Mandeln abzuernten, doch auch dies wird gern in Kauf genommen. Die geernteten Mandeln werden dann zu einem Verarbeiter in der Region transportiert, der die feinen Früchte von der Schale befreit und zu ganzen Mandeln verpackt oder auch Mandelblättchen oder –stifte produziert.

Die behutsame und an der Natur ausgerichtete Bewirtschaftung hat beeindruckt: bei mehreren Besuchen vor Ort konnte sich der Naturata Vorstand und die Produktentwicklung direkt selbst von dem Engagement und der Herzlichkeit der Familie überzeugen und es war schnell klar, das ist ein perfekter Partner für Naturata mit den gleichen Zielen und Werten. Neben den Mandeln ist daher auch eine Ausweitung auf weitere Produkte angedacht.