Kakao-Pulver aus Peru

Naturata bietet seit 2017 einen hochwertigen Kakao aus dem Fairtrade-Projekt „Oro Verde“ in Nord-Peru an.

Land, Ort: Peru Region San Martín
Projekt Partner: Fairtrade-Projekt „Oro Verde“
Start: seit 2017

Kakao-Pulver aus Peru

Der Andenstaat Peru liegt im Westen Südamerikas und verfügt neben dem Hochland über eine lange Küstenlandschaft am Pazifik sowie Regen- und Nebelwälder im Osten des Landes. Die ländliche Bevölkerung in den Anden- und Amazonasgebieten ist deutlich ärmer als die Bewohner der Küstenregionen, wo die meisten Städte zu finden sind.

Der Agrarsektor stellt die Beschäftigung vieler Menschen in Peru sicher. Ansonsten bietet die Region kaum wirtschaftliche Alternativen. Jeder dritte Peruaner arbeitet so in der Landwirtschaft.

Bio-Kaffee und Bio-Kakao in bester Qualität und Fairtrade. Hoch bekömmlich und sozial verträglich. Das tut gut.

Entdecken Sie Kakao-Produkte von Naturata

Unsere Verantwortung für Mensch und Natur

Oro Verde befindet sich in Lamas in der Region San Martín im Nordosten Perus. Die entlegenen Wälder der wenig besiedelten Region San Martín und das tropische Klima bieten sich für den Kokaanbau geradezu an, der dort lange Zeit weit verbreitet war. Speziell in den 1990er Jahren stand die Region deshalb unter dem Einfluss des Kokaanbaus, der auch mit viel Kriminalität verbunden war. Circa 90 Prozent der Erzeuger erwirtschafteten damit ihr Einkommen. Seit der Gründung der Kooperative Oro Verde im Jahr 1999 wird stattdessen der Anbau von Kaffee und Kakao gefördert.

Durch die daraus resultierende Entwicklung zu einer bedeutsamen Anbauregion für Kaffee- und Kakaoanbauregion nahm das Leben der Bevölkerung eine Wende: Anstatt Verfolgung und massive Unsicherheit erdulden zu müssen, können sie heute ein Leben in Würde und relativer Sicherheit leben.

Qualitätsversprechen

Seit 2002 ist Oro Verde Bio- und Fairtrade-zertifiziert. Mit dem Verzicht auf chemische Pflanzenschutz- und Düngemittel sowie der Ausrichtung auf Agroforstwirtschaft setzten sich die Mitglieder für den Erhalt der regionalen Biodiversität und den Schutz der Regenwälder ein.

Ein geplantes Aufforstungsprogramm der Kooperative sieht vor bis 2019 rund zwei Millionen Bäume zu pflanzen. Damit will man eine neue Einkommensquelle für die beteiligten Erzeuger entwickeln - die Produktion von FSC-zertifiziertem Holz.

Heute stellen Kakao und Kaffee zu etwa je der Hälfte die Exporte.

Daneben werden oft Yuca, Zuckerrohr, Gemüse und Obst angebaut und Hühner gehalten.

Die Hauptarbeit auf den Feldern und in den Kakao- bzw. Kaffeegärten leisten die Familien selbst. Nur in der Erntezeit werden zusätzliche Arbeitskräfte unter Vertrag genommen.

Die Mitglieder verpflichten sich mit ihrer Mitgliedschaft bei Oro Verde zur Einhaltung der Richtlinien des Bio-Landbaus und zur Lieferung von 80 Prozent ihrer Kakao- und Kaffeeernte an die Kooperative. Dafür bekommen sie Zugang zu einer Reihe von Dienstleistungen durch Oro Verde.

Weitere Anbauprojekte

Tomaten aus Spanien

Hier werden Tomaten noch in Familienbetrieben hergestellt und handwerklich verarbeitet. In einem schonenden Prozess, vom Feld direkt ins Glas und in die Pasta-Sauce.

Zum Projekt

Olivenöl aus Italien

In Süd-Italien reifen die saftigen Oliven für das Naturata-Olivenöl „nativ extra“. Zwei Familienbetriebe aus Kalabrien verwirklichen sich damit schon seit über drei Generationen ihren Lebenstraum.

Zum Projekt

Leindotter aus Norddeutschland

Hof Michael in Norddeutschland wird seit 1992 nach den strengen Kriterien des biologisch-dynamischen Landbaus bewirtschaftet. Somit entspricht das Demeter-Leindotteröl von Naturata höchsten Qualitätsstandards.

Zum Projekt